BuchKult
BuchKult

17. Januar 2023

- demnächst -

31. Dezember 2022

Bild anklicken und Sie werden verbunden

Bild anklicken und Sie werden verbunden

17. Dezember 2022

Bild anklicken und Sie werden verbunden

16. Dezember 2022

 

 neu ab

17. Dezember

30. November 2022

Bild anklicken und Sie werden verbunden

Bild anklicken und Sie werden verbunden

Bild anklicken und Sie werden verbunden

20. November 2022

demnächst

31. Oktober 2022

Bild anklicken und Sie werden verbunden

Bild anklicken und Sie werden verbunden

Bild anklicken und Sie werden verbunden

21. Oktober 2022

Zwei fotografische Herbsteindrücke vom Herzweg/ Schaumberg ...

 

... und das ist meine neue Chefin Claire de Lune auf ihrem Kommandostand.

1. Oktober 2022

heute neu

Bild anklicken und Sie werden verbunden

Fundsache: Mädelstreff .

6. September 2022

heute neu

Bild anklicken und Sie werden verbunden

Die meisten Grafiken auf dieser Website können durch Anklicken mit der linken Maustaste vergrößert dargestellt werden. Sollte dies nicht funktionieren, steht mir die entsprechende Grafik leider nicht in einer größeren Auflösung zur Verfügung.

 

Hinter Textstellen in blauer Farbe verstecken sich Links, entweder zu anderen Seiten dieser Website oder zu externen Sites (z.B. Wikipedia, Youtube ...).
 

1. September 2022

heute neu

Bild anklicken und Sie werden verbunden

12. Juni 2022

zwei neue Seiten in der Galerie der Lesenden - Bild anklicken und los geht's

 

3. Juni 2022

Eine persönliche Empfehlung von mir:

 

Verblüffend offen legen das Weltwirtschaftsforum, das WEF, und sein Vorsitzender Klaus Schwab in ihren Vorträgen und Publikationen dar, dass sie gedenken, in die Natur des Menschen und seine Beziehung einzugreifen, mit allen ihnen zu Gebote stehenden technischen Mitteln. Menschen, Tiere und Pflanzen sollen völlig neu entworfen werden. Die Natur des Menschen steht zur Disposition. Hören Sie hier den Text „Die Abschaffung der Seele“ der Autorin Julia Weiss. Sabrina Khalil und Ulrich Allroggen haben ihn eingelesen:

 

Klicken Sie auf den Startpfeil und der Text wird Ihnen via Youtube vorgelesen. Alternativ dazu können sie den Text auch als PDF-Dokument herunterladen. Lesen und Download des Dokuments sind auch bei MULTIPOLAR möglich. Hier wurde der Text urprünglich veröffentlicht.

Im Anhang des Textes finden Sie auch die Anmerkungen und Verweise.

 

https://multipolar-magazin.de/artikel/die-abschaffung-der-seele

 

Julia Weiss, Die Abschaffung der Seele
Julia Weiss, Die Abschaffung der Seele.p[...]
PDF-Dokument [619.6 KB]

Fundsache

 

Fred Endrikat 1890-1942
Einem Mosesdragoner ins Stammbuch

 

Halte den Schnabel und schweige,
wenn dir ein Unheil droht.
Lieber zwei Minuten lang feige,
als ein ganzes Leben lang tot.

 

Fundsache

19. April 2021 Fundsache

Antonina Rzhevskaya, A Merry Moment, 1897, Moskau, Tretyakov Gallery
Antonina Leonardovna Rzhevskaya, geborene Popova (1861-1934), war eine russische Malerin.

Ein schöner Zufallsfund im Netz - Balsam auf die wunde Seele in diesen Zeiten.

14. Juli 2020 Fundsache

 

Weil gar zu schön im Glas der Wein geblunken,

hat sich der Hans dick voll getrinkt.

Drauf ist im Zickzack er nach Haus gehunken

und seiner Grete in den Arm gesinkt.

Die aber hat ganz mächtig abgewunken

und hinter ihm die Türe zugeklunken.

 

Moritz Gottlieb Saphir (1795-1858), österreichischer Journalist und Satiriker, Kritiker

13. Juli 2020 Fundsache

29. Januar

„Ick kann jar nich soville fressen, wie ick kotzen möchte.“
Max Liebermann am 30. Januar 1933

Der 30. Januar 1933 war der Tag der Machtübergabe an die Nationalsozialisten. Als an diesem Tag vor seinem Haus am Pariser Platz der Fackelzug der neuen Machthaber vorbeimarschierte, sprach Liebermann in seiner Berliner Mundart diesen viel zitierten Satz.

Émile Renouf, La main tendue, 1881
Émile Renouf (1845-1894) war ein französischer Maler und Zeichner.
- zum Vergrößern anklicken -

Ein Buch muss

die Axt sein für das

gefrorene Meer

in uns.

Franz Kafka

 

 

 

 

 

 

 

 

 

 

Ihr Herz schlägt für Bücher und Literatur, Sie mögen den Duft des Papiers und besonders erfreuen Sie sich daran, wenn Sie ein schönes Exemplar zu einem guten Preis in Ihren Händen halten? Dann sind Sie bei BuchKult genau richtig!

 

Unter Kunst & Lyrik gibt's wechselnde Präsentationen zu jahreszeitlichen Themen

 

Unter Buchkult finden Sie alles, was mit Büchern, Lesen, Literatur und dem Versandantiquariat zu tun hat.

 

Franz Dewes beinhaltet eher Privates über mich: Interessen, Ideen, Bilder, Texte, Witze ...

 

 

 

BuchKult

Franz Dewes

Trierer Str. 20

66636 Tholey

 

 

 

 

 

 

06853 9221961
fjdewes@t-online.de
franz.dewes@buchkult-dewes.de
 

Fundsachen

Das gefährlichste

Möbelstück ist die

›Lange Bank‹,
das gefährlichste

Instrument die

›Alte Leier‹.
Abraham a Sancta Clara

Wer Trinken, Rauchen und Sex aufgibt,

lebt auch nicht länger.

Es kommt ihm nur so vor.
Sigmund Freud

Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
Gustav Mahler

Was wir brauchen,

sind ein paar verrückte Leute;

seht euch an,

wohin uns die Normalen gebracht haben.
George Bernard Shaw

Der Kluge lernt aus allem
und von jedem,
der Normale aus
seinen Erfahrungen und
der Dumme
weiß alles besser.
Sokrates
Es ist schon alles gesagt,
nur noch nicht von allen.
Karl Valentin

Um ernst zu sein,

genügt Dummheit,

während zur Heiterkeit

ein großer Verstand unerläßlich ist.
William Shakespeare

Blüte edelsten Gemütes
ist die Rücksicht;
doch zuzeiten
sind erfrischend

wie Gewitter
goldne Rücksichtslosigkeiten.

Theodor Storm

BuchKult

Franz Dewes

fjdewes@buchkult-dewes.de

 

Druckversion | Sitemap
© BuchKult