BuchKult
BuchKult

Die meisten Bilder können für eine vergrößerte Darstellung angeklickt werden.

Zur Navigation können die blauen Textstellen angeklickt werden.

 

Weihnachten 1

Die biblische Weihnachtsgeschichte von der Geburt Christi beginnend mit Der Verkündigung des Engels an Maria in den Texten des Lukas-Evangeliums und Gemälden.

 

Weihnachten 2

Die Fortsetzung der biblischen Weihnachtsgeschichte von der Anbetung durch die Hirten und die drei Weisen über die Flucht nach Ägypten bis zum Bethlehemitischen Kindermord in den Texten des Matthäus-Evangeliums.

 

Weihnachten 3

Das Weihnachtsfest in Gemälden und Gedichten.

 

Weihnachten 4

Der Weihnachtsbaum in Gemälden und Gedichten.

 

Weihnachten 5

Weihnachtsgrün - Christrose, Stechpalme, Mistel, Weihnachtskaktus - in Bild, Gedicht und Text.

 

Weihnachten 6

Schön Bescherung - Beste Reste Hier findet sich der Rest vom Fest: Lustiges, Komisches, Kritisches, Nachdenkliches, Provokantes, Lästerliches, Perverses in Wort und Bild. Einen direkten Bezug von Bild und Text gibt es hier kaum einmal. Aber so ist das eben bei Resten - nix passt.

FD

 

alle Bilder aus:

Cizek, Franz (Hrsg.), Weihnacht: Vierzehn farbige Original-Steinzeichnungen, Burgverlag Richter & Zöllner, Wien, 1922

 

Das Weihnachtsbilderbuch ist eine der Veröffentlichungen der Klasse für Jugendkunst an der Kunstgewerbeschule des Österreichischen Museums in Wien.

 

Hier noch ein paar Links zu meinen Lieblingsstücken aus dem Weihnachtsoratorium von Johann Sebastian Bach.

 

1
Jauchzet, frohlocket, auf, preiset die Tage,
rühmet, was heute der Höchste getan!
Lasset das Zagen, verbannet die Klage,
stimmet voll Jauchzen und Fröhlichkeit an!

 

Dienet dem Höchsten mit herrlichen Chören,
lasst uns den Namen des Herrschers verehren!

 

4
Bereite dich, Zion, mit zärtlichen Trieben,
den Schönsten, den Liebsten bald bei dir zu sehn!

 

Deine Wangen
müssen heut viel schöner prangen,
eile, den Bräutigam sehnlichst zu lieben!

 

8
Großer Herr, o starker König,
Liebster Heiland, o wie wenig
Achtest du der Erden Pracht!


Der die ganze Welt erhält,
Ihre Pracht und Zier erschaffen,
Muss in harten Krippen schlafen.

 

24
Herrscher des Himmels, erhöre das Lallen,
Lass dir die matten Gesänge gefallen,
Wenn dich dein Zion mit Psalmen erhöht!
Höre der Herzen frohlockendes Preisen,
Wenn wir dir itzo die Ehrfurcht erweisen,
Weil unsre Wohlfahrt befestiget steht!

 

36
Fallt mit Danken, fallt mit Loben
Vor des Höchsten Gnadenthron!
Gottes Sohn
Will der Erden
Heiland und Erlöser werden,
Gottes Sohn
Dämpft der Feinde Wut und Toben.

 

Johann Sebastian Bach, Weihnachtsoratorium

• Teil I: „Jauchzet, frohlocket, auf, preiset die Tage“ •

BWV 248

Anke Vondung | Mezzo-soprano

Maximillian Schmitt | Tenor

Christian Immles | Bass

Peter Dijkstra & Akademie für Alte Musik Berlin

 

Wer Trinken, Rauchen und Sex aufgibt,

lebt auch nicht länger.

Es kommt ihm nur so vor.
Sigmund Freud

Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
Gustav Mahler

Was wir brauchen,

sind ein paar verrückte Leute;

seht euch an,

wohin uns die Normalen gebracht haben.
George Bernard Shaw

Der Kluge lernt aus allem
und von jedem,
der Normale aus
seinen Erfahrungen und
der Dumme
weiß alles besser.
Sokrates
Es ist schon alles gesagt,
nur noch nicht von allen.
Karl Valentin

Um ernst zu sein,

genügt Dummheit,

während zur Heiterkeit

ein großer Verstand unerläßlich ist.
William Shakespeare

Blüte edelsten Gemütes

Ist die Rücksicht;

doch zuzeiten

Sind erfrischend wie Gewitter

Goldne Rücksichtslosigkeiten.

Theodor Storm

Druckversion Druckversion | Sitemap
© BuchKult