BuchKult
BuchKult

Hat der Dezember Eis und Schnee,
sitzt kein Mensch im Strandcafé.

Unbekannt

 

Das Thema Eislaufen hat die Maler und Zeichner zu einer wahren Lawine an Werken veranlasst. Hier seien besonders die Dokumentaristen der kleinen Eiszeit aus den Niederlanden genannt.

Die Poeten ließ das Sujet im wahrsten Sinne kalt. Die Internet-Suchmaschinen lieferten nur wenig Einträge zu "Schlittschuh" oder "Eislaufen" in den Gedicht-Datenbanken.

So seien hier Verse und Gedanken – mehr und weniger gescheite – zum Thema Eis-Kälte-Frost im physikalischen wie auch im übertragenen Sinne versammelt, die Erträge waren hierbei wieder reichlicher. Diese korrelieren meist nicht mit der Eleganz der Bildwerke, wissen aber durch Kürze und Esprit zu gefallen.

FD

Alice Bailly, Skating in the Bois de Boulogne
Alice Bailly (1872-1938) war eine avantgardistische Schweizer Malerin.

Margaret Winifred Tarrant, Skating with Lanterns
Margaret Winifred Tarrant (1888-1959) war eine englische Illustratorin und Kinderbuchautorin.

August Heinrich Hoffmann von Fallersleben 1798-1874

Der Eislauf

 

Der See ist zugefroren

Und hält schon seinen Mann.

Die Bahn ist wie ein Spiegel

Und glänzt uns freundlich an.

 

Das Wetter ist so heiter,

Die Sonne scheint so hell.

Wer will mit mir ins Freie?

Wer ist mein Mitgesell?

 

Da ist nicht viel zu fragen:

Wer mit will, macht sich auf.

Wir geh'n hinaus ins Freie,

Hinaus zum Schlittschuhlauf.

 

Was kümmert uns die Kälte?

Was kümmert uns der Schnee?

Wir wollen Schlittschuh laufen

Wohl auf dem blanken See.

 

Da sind wir ausgezogen

Zur Eisbahn alsobald,

Und haben uns am Ufer

Die Schlittschuh angeschnallt.

 

Das war ein lustig Leben

Im hellen Sonnenglanz!

Wir drehten uns und schwebten,

Als wär's ein Reigentanz.

 

Denis van Alsloot, Skating Masquerade, or Carnival on Ice at the Kipdorppoort Moats in Antwerp
Denis van Alsloot oder Denijs van Alsloot (ca.1570–ca.1626) war ein flämischer Landschafts- und Genremaler, Zeichner und Gobelin-Designer.

Pierre Troubetskoy, The skater, 1895
Pierre Troubetzkoy (1864-1936) war ein russischer Maler.

Friedrich Wilhelm Nietzsche 1844-1900

Für Tänzer

 

Glattes Eis

Ein Paradeis

Für den, der gut zu tanzen weiß.

 

Adriaen van de Venne, Winter landscape with elegant figures on the ice before a town
Adriaen Pietersz. van de Venne (1589-1662) war ein niederländischer Maler und Dichter.

Eugène Fredrik Jansson, Patineur
Eugène Fredrik Jansson (1862-1915) war ein schwedischer Maler.

Wolfgang Müller von Königswinter 1816-1873

Schlittschuhlaufen

 

Der Winter geht so starr und kalt,

Der Teich ist festgefroren,

Frischauf die Schlittschuh angeschnallt,

Die Pelze um die Ohren!

 

Wir gleiten hin, wir gleiten her

Auf spiegelglattem Eise,

Wir schwingen uns die Kreuz und Quer

Und schlingen unsre Kreise.

 

Und plumpst auch Einer ’mal dahin,

Das darf nicht scheu ihn machen,

Er stehet auf mit frischem Sinn

Und er beginnt zu lachen.

 

Er mischt sich wieder in die Reihn

Und läuft in Freude weiter,

Denn auf dem Eis, da muß man sein

Recht munter, frisch und heiter.

 

Max Liebermann, Eisläufer im Berliner Tiergarten, 1924
Max Liebermann (1847-1935) war ein deutsch-jüdischer Maler und Grafiker. Er gehört zu den bedeutendsten Vertretern des deutschen Impressionismus.

Albert Weisgerber, Eislauf
Albert Weisgerber (1878-1915) war ein deutscher Maler und Grafiker.

Annette von Droste-Hülshoff 1797-1848

Am Weiher

Ein harter Wintertag

 

Daß ich dich so verkümmert seh',

Mein lieb lebend'ges Wasserreich,

Daß ganz versteckt in Eis und Schnee

Du siehst der plumpen Erde gleich;

 

Auch daß voll Reif und Schollen hängt

Dein überglaster Fichtengang:

Das ist es nicht, was mich beengt,

Geh' ich an deinem Bord entlang.

 

Zwar in der immer grünen Zier

Erschienst, o freundlich Element,

Du ähnlich den Oasen mir,

Die des Arabers Sehnsucht kennt;

 

Wenn neben der verdorrten Flur

Erblühten deine Moose noch,

Wenn durch die schweigende Natur

Erklangen deine Wellen doch.

 

Allein auch heute wollt' ich gern

Mich des kristallnen Flimmers freun,

Belauschen jeden Farbenstern

Und keinen Sommertag bereun:

 

Wär' nicht dem Ufer längs, so breit,

Die glatte Schlittenbahn gefegt,

Worauf sich wohl zur Mittagszeit

Gar manche rüst'ge Ferse regt.

 

Bedenk' ich nun, wie manches Jahr

Ich nimmer eine Eisbahn sah:

Wohl wird mir's trüb und wunderbar,

Und tausend Bilder treten nah.

 

Was blieb an Wünschen unerfüllt,

Das nähm' ich noch gelassen mit:

Doch ach, der Frost so manchen hüllt,

Der einst so fröhlich drüber glitt!

 

Hendrick Avercamp, Winter Landscape with a Frozen River and Figures, ca.1620
Hendrick Avercamp (1585-1634) war ein niederländischer Maler.

Adam van Breen, Skating on the Frozen Amstel River
Adam van Breen (1585-1640) war ein niederländischer Maler des Goldenen Zeitalters.

Gerhart Hauptmann 1862-1946

Eislauf

 

Auf spiegelndem Teiche

zieh' ich spiegelnde Gleise.

Der Kauz ruft leise.

Der Mond, der bleiche,

liegt über dem Teiche.

 

Im raschelnden Schilfe,

da weben die Mären,

da lachet der Sylphe,

in silbernen Zähren,

tief innen im Schilfe.

 

Hei, fröhliches Kreisen,

dem Winde befohlen!

Glückseliges Reisen,

die Welt an den Sohlen,

in eigenen Kreisen!

 

Vergessen, vergeben,

im Mondlicht baden;

hingaukeln und schweben

auf nächtigen Pfaden!

Sich selbst nur leben

 

 

Jean Béraud, Women Skating
Jean Béraud (1849-1935) war ein französischer Maler und Graphiker.>

 

Walter

Granville-Smith, Two Ladies Ice Skating in Central Park
Walter Granville-Smith (1870-1938) war ein US-amerikanischer Illustrator und Maler.

Christian Morgenstern 1871-1914

Der Seufzer

 

Ein Seufzer lief Schlittschuh auf nächtlichem Eis

und träumte von Liebe und Freude.

Es war an dem Stadtwall, und schneeweiß

glänzten die Stadtwallgebäude.

 

Der Seufzer dacht an ein Maidelein

und blieb erglühend stehen.

Da schmolz die Eisbahn unter ihm ein –

und er sank – und ward nimmer gesehen.

 

Nicolaas Baur, Eislaufwettbewerb für Frauen auf der Stadsgracht in Leeuwarden, 21 januari 1809, 1809, Rijksmuseum
Nicolaas Baur (1767-1820) war ein niederländischer Künstler.

Georg Emanuel Opiz, Eislaufen im zugefrorenen Hafen des Wiener Neustädter Kanals vor dem Stubentor, 1805
Georg Emanuel Opiz (1775-1841) war ein habsburgisch-böhmischer Maler und Grafiker.

Friedrich Gottlieb Klopstock 1724-1803

Der Eislauf

 

Vergraben ist in ewige Nacht

Der Erfinder grosser Name zu oft!

Was ihr Geist grübelnd entdeckt, nutzen wir;

Aber belohnt Ehre sie auch?

 

Wer nannte dir den kühneren Mann,

Der zuerst am Maste Segel erhob?

Ach verging selber der Ruhm dessen nicht,

Welcher dem Fuss Flügel erfand!

 

Und sollte der unsterblich nicht seyn,

Der Gesundheit uns und Freuden erfand,

Die das Ross muthig im Lauf niemals gab,

Welche der Reihn selber nicht hat?

 

Unsterblich ist mein Name dereinst!

Ich erfinde noch dem schlüpfenden Stahl

Seinen Tanz! Leichteres Schwungs fliegt er hin,

Kreiset umher, schöner zu sehn.

 

Du kennest jeden reizenden Ton

Der Musik, drum gieb dem Tanz Melodie!

Mond, und Wald höre den Schall ihres Horns,

Wenn sie des Flugs Eile gebeut,

 

O Jüngling, der den Wasserkothurn

Zu beseelen weiss, und flüchtiger tanzt,

Lass der Stadt ihren Kamin! Kom mit mir,

Wo des Krystalls Ebne dir winkt!

 

Sein Licht hat er in Düfte gehüllt,

Wie erhellt des Winters werdender Tag

Sanft den See! Glänzenden Reif, Sternen gleich,

Streute die Nacht über ihn aus!

 

Wie schweigt um uns das weisse Gefild!

Wie ertönt vom jungen Froste die Bahn!

Fern verräth deines Kothurns Schall dich mir,

Wenn du dem Blick, Flüchtling, enteilst.

 

Wir haben doch zum Schmause genung

Von des Hahnes Frucht? und Freuden des Weins?

Winterluft reizt die Begier nach dem Mahl;

Flügel am Fuss reizen sie mehr!

 

Zur Linken wende du dich, ich will

Zu der Rechten hin halbkreisend mich drehn;

Nim den Schwung, wie du mich ihn nehmen siehst:

Also! nun fleug schnell mir vorbey!

 

So gehen wir den schlängelnden Gang

An dem langen Ufer schwebend hinab.

Künstle nicht! Stellung, wie die, lieb' ich nicht,

Zeichnet dir auch Preisler nicht nach.

 

Was horchst du nach der Insel hinauf?

Unerfahrne Läufer tönen dort her!

Huf und Last gingen noch nicht übers Eis,

Netze noch nicht unter ihm fort.

 

Sonst späht dein Ohr ja alles; vernim,

Wie der Todeston wehklagt auf der Flut!

O wie tönts anders! wie hallts, wenn der Frost

Meilen hinab spaltet den See!

 

Zurück! lass nicht die schimmernde Bahn

Dich verführen, weg vom Ufer zu gehn!

Denn wo dort Tiefen sie deckt, strömts vielleicht,

Sprudeln vielleicht Quellen empor.

 

Den ungehörten Wogen entströmt,

Dem geheimen Quell entrieselt der Tod!

Glittst du auch leicht, wie diess Laub, ach dorthin;

Sänkest du doch, Jüngling, und stürbst!

 

 

Jan Michiel Ruyten, IJspret
Jan Michiel Ruyten (1813-1881) oder Jan Ruyten war ein belgischer Maler, Zeichner und Kupferstecher der Romantik
 

Pieter van Borselen, Händler an einem zugefrorenem Kanal
Pieter van Borselen (1802-1873) war ein niederländischer Maler.

Johan Mengels Culverhouse, Evening Scene with Skaters
Johan Mengels Culverhouse, irrtümlich auch Johann Mongels Culverhouse (1820-1894), war ein niederländisch-US-amerikanischer Genre-, Veduten- und Historienmaler.

Christian Morgenstern 1871-1914

Die Enten laufen Schlittschuh

 

Die Enten laufen Schlittschuh

auf ihrem kleinen Teich.

Wo haben sie denn die Schlittschuh her -

sie sind doch gar nicht reich?

 

Wo haben sie denn die Schlittschuh her?

Woher? Vom Schlittschuhschmied!

Der hat sie ihnen geschenkt, weißt du,

für ein Entenschnatterlied.

 

Daniel van Heil, Winter landscape and skaters with figures on a path in a wood
Daniel van Heil oder Daniël van Heil (1604-1664) war ein flämischer Landschaftsmaler des Barocks.

Aert van der Neer, Winterlandschaft, Herzog Anton Ulrich Museum    
Aert van der Neer (1603 oder 1604-1677) war ein niederländischer Landschaftsmaler des Barocks. Seine Spezialität waren Landschaften im Winter und bei Nacht.

Jan Abrahamszoon Beerstraten, Gezicht op de kerk te Sloten in de winter    
Jan Abrahamszoon Beerstraten (1622-1666) war ein niederländischer Maler von Seestücken, Winterlandschaften und Stadtansichten.

Joachim Ringelnatz 1883-1934

Eis-Hockey

 

Wenn die Hockeyhölzer hackeln,

Wenn die Schlittschuhschnörkel schnackeln

Und die Gummischeibe schnellt

Mir ans Kinn anstatt zum Ziele,

Dann empfinde ich die Spiele

 

Einer sportlich reifen Welt.

Mehrmals, wie in früheren Wintern,

Setzen zwei sich auf den Hintern,

Was an sich mir sehr gefällt.

Doch ich habe einen Schnupfen

 

Und kein Taschentuch zum Tupfen.

Auch zerbrach mir mein Monokel.

Und der Kampf bleibt unentschieden.

Also geh ich unzufrieden

Heim. Und hab von dem Gehockel

 

Nur den fraglichen Gewinn:

Eine Beule links am Kinn.

Hinter mir klingt etwas froh

Etwa so:

„Dem Verband Zentralafrikanischer Eishockeyspieler drei Hurras!“

 

Hurra! Hurra! Hurra!

 

Frederick Childe Hassam, Skating
Frederick Childe Hassam (1859-1935) war ein amerikanischer Maler des Impressionismus.

Adriaen van de Venne, Ice Hockey in Holland, ca.1650
Adriaen Pietersz. van de Venne (1589-1662) war ein niederländischer Maler und Dichter.

 

Torsten Schonberg, Moje Öholm
Torsten Schonberg (1882-1970) war ein schwedischer Maler.
 

Ach, Eis ist um mich,

meine Hand verbrennt sich an Eisigem!

Friedrich Wilhelm Nietzsche 1844-1900

 

Lyman W. Atwater, Central Park, Winter The Skating Pond    
Lyman W. Atwater (1835–1891) war ein US-amerikanischer Lithograph.

William Glackens, Skating in Central Park, 1910
William James Glackens (1870-1938) war ein amerikanischer Maler und Illustrator.

Arthur Clifton Goodwin, Skaters
Arthur Clifton Goodwin (1866-1929) war ein US-amerikanischer Maler.

Die Feuerländer sind von der Kälte ganz rot gebrannt.

 

Der Boden der heißen Zone ist sandig,

der der gemäßigten lehmig,

und die kalte Zone hat gar keinen Boden.

 

Die Kälte wächst gegen den Nordpol um 10 Grad,

zuletzt hört sie ganz auf.

 

Bei ausgesprochenen Bösewichtern hält sich die Bluttemperatur gewöhnlich unter Normal.

Ihre Hand fühlt sich kalt an wie die einer Schlange.

 

Johann Georg August Galletti 1750-1828, dt. Historiker, Geograph und Gymnasialprofessor (»der zerstreute Professor aus Gotha«), seine Kathederblüten wurden von seinen Schülern gesammelt und als »Gallettiana« veröffentlicht.

 

 

 

Berthe Morisot, Skating in the Park
Berthe Marie Pauline Morisot (1841-1895), auch Berthe Manet, war eine französische Malerin des Impressionismus.

 

Max Klinger (attr.), Schlittschuhläufer    Max Klinger (1857-1920) war ein deutscher Bildhauer, Maler und Grafiker und auch Medailleur. Sein Werk ist vornehmlich dem Symbolismus zuzuordnen.

 

Valentin Hodnik, Futurizem poklicnih
Valentin Hodnik (1896-1935) war ein slowenischer Maler.
 

Kalte Füße sind lästig, besonders die eigenen.

Wilhelm Busch 1832-1908

 

 

François-Joseph Luigi Loir, Skaters in the Bois de Boulogne
François-Joseph Luigi Loir (1845-1916) war ein französischer Maler, der durch die Darstellung alltäglicher Szenen des Pariser Lebens aus dem späten 19. und frühen 20. Jahrhundert berühmt wurde.>

Henri Lucien Doucet, Les patineuses
Henri Lucien Doucet (1856-1895) war ein in Paris geborener französischer Figuren- und Porträtmaler.

Lovis Corinth, Eisbahn im Berliner Tiergarten
Lovis Corinth (1858-1925) war ein deutscher Maler, Zeichner und Grafiker.

Die Kälte ist angenehm, wenn man sich wärmen kann.

Blaise Pascal 1623-1662

 

---------------------------

 

Der Morgen war so kalt wie das Herz eines Anwalts.

Deutsches Sprichwort

 

Jan Griffier, Winter Scene with Skaters
Jan Griffier (1652-1718) war ein aus den Niederlanden stammender Landschaftsmaler und Radierer.

Charles Leickert, A wintry dutch town with skaters on a frozen canal
Charles Henri Joseph Leickert (1816-1907) war ein belgischer Maler des Realismus.

Julius van de Sande Bakhuyzen, Besneeuwd polderlandschap met schaatsers
Julius Jacobus van de Sande Bakhuyzen, auch Bakhuijzen (1835-1925), war ein niederländischer Landschaftsmaler, Radierer und Aquarellist.

Wenn es heute 0 Grad hat

und morgen doppelt so kalt werden soll,

wie kalt wird es morgen?

Unbekannt

 

---------------------------------------------

 

Das Wetter wird warm und sonnig sein,

aber neblig und ziemlich kalt.

Unbekannt

 

 

Adolf Alexander Dillens, Lovers Skating    
Adolf Alexander Dillens, auch Adolphe Alexandre Dillens (1821-1877) war ein belgischer Maler.

 

Pierre-Maximilien Delafontaine,

Le Patineur    
Pierre-Maximilien Delafontaine (1777-1862) war ein französischer Maler.

 

Henri Van Seben, Skaters on a Frozen Waterway
Henri Van Seben (1825-1913) war ein belgischer Maler von Genreszenen und Landschaften.

Ohne Schlittschuh und Schellengeläut'

Ist der Januar ein böses Heut'.

 

Johann Wolfgang von Goethe 1749-1832,

Vers aus: Jahraus, jahrein

 

 

Johan Barthold Jongkind, Skaters at Dordrecht
Johan Barthold Jongkind (1819-1891) war ein niederländischer Maler.

Axel Hjalmar Ender, Pa skoytebanen
Axel Hjalmar Ender (1853-1920) war ein norwegischer Maler und Bildhauer.

Paul Gustav Fischer, Skaters on Peblingesoen in Copenhagen
Paul Gustav Fischer (1860-1934) war ein dänischer Maler.

Nikolaus Lenau 1802-1850

 

Wie ich es höre, wie sie reden

Von Gott und ihren Glaubensfehden,

Wie Haß und Wahn die Welt entzweiten,

Wie Fabeln gegen Märchen streiten;

O grauser Abscheu, tödlich kalt,

Der mir die Brust zusammenkrallt!

 

 

Valentin Bing,

A Girl Puttin on Skates
Valentin Bing, auch Valentijn Bing (1812-1895), war ein niederländischer Historien-, Genre-, Interieur- und Porträtmaler, Zeichner sowie Lithograf.

Christoffel Bisschop, Skate Sharpener
Christoffel Bisschop (1828-1904) war ein niederländischer Maler, Zeichner und Lithograf.

Conrad Wise Chapman, Cercle des Patineurs, Bois de Boulogne
Conrad Wise Chapman (1842-1910) war ein amerikanischer Maler.

Anton Braakman, Neustadtufer an der kleinen Weser in Bremen, 1841
Anthonie (Anton) Braakman, auch Braakmann oder Brakman, (1811-1870) war ein niederländischer, überwiegend in Deutschland arbeitender Landschaftsmaler.

 

Wer Trinken, Rauchen und Sex aufgibt,

lebt auch nicht länger.

Es kommt ihm nur so vor.
Sigmund Freud

Tradition ist die Weitergabe des Feuers und nicht die Anbetung der Asche.
Gustav Mahler

Was wir brauchen,

sind ein paar verrückte Leute;

seht euch an,

wohin uns die Normalen gebracht haben.
George Bernard Shaw

Der Kluge lernt aus allem
und von jedem,
der Normale aus
seinen Erfahrungen und
der Dumme
weiß alles besser.
Sokrates
Es ist schon alles gesagt,
nur noch nicht von allen.
Karl Valentin

Um ernst zu sein,

genügt Dummheit,

während zur Heiterkeit

ein großer Verstand unerläßlich ist.
William Shakespeare

Blüte edelsten Gemütes

Ist die Rücksicht;

doch zuzeiten

Sind erfrischend wie Gewitter

Goldne Rücksichtslosigkeiten.

Theodor Storm

Druckversion Druckversion | Sitemap
© BuchKult